Häufige Fragen

 

Viele Patienten haben Respekt vor der Traditionellen Chinesischen Medizin und wagen es nicht, sich damit behandeln zu lassen. Die häufigsten Fragen aus meinem Praxisalltag sind nachfolgend aufgeführt. Für weitere Fragen stehe ich Ihnen während der Sprechstunde, per E-Mail oder Telefon selbstverständlich gerne zur Verfügung.

Was bedeutet TCM?

 

TCM ist die Abkürzung für "Traditionelle Chinesische Medizin". Die TCM ist ein ganzheitliches Medizinsystem und umfasst die fünf Methoden Akupunktur, Kräuterheilkunde, Ernährung, Tuina (Massage) und Qi Gong

Ist Akupunktur schmerzhaft?

 

Jeder empfindet Schmerz anders: Die meisten Menschen empfinden aber den Einstich der feinen Akupunkturnadeln (Durchmesser 0,16 - 0,35 mm) als praktisch schmerzfrei. Der Einstich kann eine dumpfe Empfindung, ein Ziehen oder Kribbeln auslösen. Als Alternative für Personen, die Angst vor Nadeln haben, arbeite ich auch mit Laserakupunktur. Zudem setze ich Dauerakupunkturnadeln ein.

 

 

Wird die Behandlung von der Krankenkasse bezahlt?

 

Ich bin Krankenkassen anerkannt und die meisten Kassen übernehmen Akupunkturbehandlungen, sofern Sie eine Zusatzversicherung für Komplementärmedizin abgeschlossen haben. Da die Kassen verschiedene Modelle anbieten, erkundigen Sie sich am besten direkt bei Ihrer Kasse. Seit 2018 rechne ich meine Leistungen im 5 Minuten-Takt gemäss der Vorgaben der Krankenkasse ab.

 

 

Kann TCM mit anderen Therapien kombiniert werden?

 

Ja. Die TCM kann mit anderen alternativen (Homöopathie, Osteopathie, etc.) und schulmedizinischen Therapien kombiniert werden. Dies ist manchmal sogar sinnvoll und ergänzend. Teilen Sie Ihrem TCM-Therapeuten immer mit, wenn Sie sonst noch in Behandlung sind, damit dies berücksichtigt werden kann.